Revolutionärer 1. Mai

Heraus zur Revolutionären 1. Mai Demonstration
- für die soziale Revolution!

2009 schauen wir auf die 120-jährige internationale Geschichte des 1. Mai als Solidaritäts- und Kampftag gegen Ausbeutung und Unterdrückung. 120 Jahre erbitterte Klassenkämpfe gegen Lohnsklaverei und soziales Elend, gegen Faschismus, Krieg und kapitalistische Zurichtung des Lebens. 120 Jahre Kampf für die revolutionäre Überwindung einer brutalen und erfahrenen herrschenden Klasse, die im Besitz aller Produktions- und aller Repressionsmittel ist. 120 Jahre Kampf für eine klassenlose Gesellschaft. (mehr…)

Demo gegen den Polizeikongress

Am 10. Und 11. Februar wird in unserer schönen Stadt Berlin ein europäischer Bullenkongress stattfinden. 1.800 Teilnehmer aus fast allen europäischen Staaten treffen sich in Berlin um Informationen auszutauschen und die verschiedenen Prügelvereine Europas zu vernetzen. Natürlich wird Stasi-Schäuble wieder für den Ausbau der “Sicherheit“, welche nichts anderes als die Überwachung der europäischen Bevölkerung und letzendes nur die Sicherheit der herrschenden Klasse ist bedeutet, werben. Auch soll die stückweise Militarisierung der Polizei geplant werden. Gummigeschosse, Präventionsverhaftungen und weitreichendere Rechte für die Polizei sind nur der Anfang.
(mehr…)

Krieg dem Kriege

Nein zum Krieg – Nein zur NATO

Aus Anlass des 60. Geburtstages des NATO-Militärbündnisses rufen wir alle Menschen auf, im April 2009 nach Straßburg und Kehl zu kommen, um gegen die aggressive Militär- und Nuklearpolitik der NATO zu demonstrieren und unsere Vision einer gerechten Welt ohne Krieg zu beteuern.

Die NATO ist ein wachsendes Hindernis für den Frieden in der Welt. Seit dem Ende des Kalten Kriegs hat sich die NATO als Mittel für militärische Aktionen der „internationalen Gemeinschaft“ neu erfunden, einschließlich der Forcierung des sogenannten „Kriegs gegen den Terror“. In Wirklichkeit ist sie ein Vehikel für den Einsatz von Gewalt unter Führung der USA mit ihren Militärstützpunkten auf allen Kontinenten; handelt an den Vereinten Nationen und am Völkerrechtssystem vorbei; sie beschleunigt die Militarisierung und sie erhöht die Rüstungsausgaben. Die NATO-Staaten sind für 75 Prozent der globalen Militärausgaben verantwortlich. Seit 1991 betreibt die NATO diese expansionistische Politik mit dem Ziel, ihre strategischen und Ressourceninteressen zu vertreten. Die NATO hat auf dem Balkan unter dem Deckmantel der sog. „humanitären Intervention“ Krieg geführt und sie führt seit 7 Jahren einen brutalen Krieg in Afghanistan, wo die tragische Situation eskaliert und der Krieg sich nach Pakistan ausgebreitet hat. (mehr…)

Stopp den Gedenkmärschen

In der folgenden Zeit stehen zwei Ereignisse an, die keine_n von uns auf dem Sessel halten sollten.
Neonazis wollen in Magdeburg und Dresden im Gedenken an die Todesopfer der Bombenangriffe 1945 demonstrieren.
Magdeburg (mehr…)